HARO Lifestyle Magazin Logo

Login

Passwort vergessen? (schließen)

Heimatgefühl mit Hirsch und Herz

Schriftgröße   

Gerade wenn es draußen stürmt und schneit steht der Alpenstyle hoch im Kurs. Kein Wunder, gibt es doch nichts Behaglicheres als eine warme Almhütte, in der Perfektion tabu und Improvisation dafür umso angesagter ist.

Murmeltier und Braunbär machen es richtig: Wenn es Winter wird, suchen sie sich eine behagliche Höhle, igeln sich ein und träumen von grünen Bergwiesen. Die Option Winterschlaf gibt es für uns Menschen zwar nicht, aber auf das kuschelwarme Wohngefühl brauchen wir trotzdem nicht zu verzichten: rotkarierte Flanellbettwäsche, ein Kuhfell am Boden und die Tasse mit Hirschmotiv: Der Alpenstyle verzaubert unser Zuhause in eine rustikale Wohnhöhle, in die wir uns immer wieder von der Welt zurückziehen können.

Der alpenländische Stil liegt voll im Trend: selbst gestrickte Kissen, viel unbehandeltes Holz und Filzsets in Tannengrün verkörpern unsere Sehnsucht nach Geborgenheit. Wir müssen nicht gleich Jodeln lernen oder die Jägerprüfung ablegen, mit ein paar Tricks können wir unserer Wohnung eine Portion Hütten-Flair geben und sie in einen Ort der Behaglichkeit verwandeln.

Beim Alpenstyle kommt es vor allem auf die Materialien und ihre Gegensätze an: unbehandelte, grob verarbeitete Holztische, bäuerliche Truhen und unlackierte Kiefernholzmöbel sind die idealen Begleiter für warme, verspielte Textilien und Accessoires. Rote bzw. Jägergrüne Filzkissen – eventuell mit Edelweiß oder Hirschgeweih – setzen deutliche Zeichen. Für die Jagdtrophäe an der Wand muss nicht unbedingt ein Tier sein Leben lassen: Bei diversen Anbietern gibt es eindrucksvolle Deko-Geweihe.

Beim Alpenstyle ist die Angst vor der Kitsch-Kiste fehl am Platz: Ganz im Gegenteil, wir dürfen ganz tief hineingreifen: Kuckucksuhren, Vorhänge mit Herzerl-Applikation, röhrende Hirsche oder Retro-Skifahrer auf dem Geschirr – erlaubt ist, was Alm-Stimmung verbreitet. Dazu gehört natürlich alles, was wir selber gestalten, werkeln oder basteln: Dicke Rote Haushaltskerzen lassen sich mit weißblauen Bändchen „aufhübschen“ und die nostalgischen Weck-Gläser werden zu echten Hinguckern, wenn sie mit rotem Schleifchen, Zirbenspänen und einem Teelicht für romantische Stimmung sorgen. Kuhglocken im Fenster, Vasen mit Edelweiß-Attrappen oder ein kleiner Enzian im Blumentopf lassen das Wilderer-Herz höher schlagen. Das gilt auch für groß-karierte Wollplaids und kuschelige Strick-Wolldecken in Naturtönen. Im Internet gibt es Unmengen an Strickanleitungen für Kuscheldecken. Je nach Können mit aufwendigem Zopfmuster oder ganz einfach mit Riesennadeln. Wer es noch einfacher mag, wird auch bei Ikea fündig. Das Einrichtungshaus mit dem Elch bietet nicht nur Tagesdecken in DIY-Optik, sondern Kissen und Plaids mit Hirschdekor. Zum echten Almgefühl gehört natürlich auch der Duft nach Holz, Berg und Hütte. Hier eignen sich ätherische Öle wie Weißtanne oder Zirbe. Sie dringen sofort in unser limbisches System ein, Zirbe senkt sogar die Pulsfrequenz. Ein Bett aus Zirbenholz zum Beispiel ist und bleibt ein Bett fürs Leben: zeitlos, beständig, naturverbunden. Zirbenholz ist die starke Basis und gibt Kraft für den Alltag durch gesunden, erholsamen Schlaf.

Inbegriff für den total angesagten Alpenstyle verkörpert sicherlich das „Mama Thresl“ an der Asitz-Talstation in Leogang in Österreich. „urban soul meets the alps“ lautet das Motto des mama thresl und zeigt, wie zeitgenössiche Hotellerie in den Alpen auf Klischees und Konventionen verzichten kann. Mit dem mama thresl möchten die Inhaber Renate und Huwi Oberlader ein Stück alpin-sportliches Zuhause an die Gäste weitergeben. Der Spannungsbogen zwischen Tradition und Moderne spiegelt sich auch durch die gelungene Kombination aus natürlichen Baumaterialien und modernem Design im gesamten Gebäude wider. Der Alpenstyle hat viele Gesichter – von modern bis rustikal. Hier gibt es eine große Auswahl an Wohnaccessoires und Einrichtungsideen:

Ein typisches Badezimmer im Mama Thresl viel Holz mit Ausblick auf die Berge Auch hier kommt Zirbenholz zum Einsatz: Die Zimmer im Mama Thresl Zirbenholzspäne – gerne werden daraus Kissen gemacht Eine Kommode aus Zirbenholz Die Teppiche „Zugspitz“ aus der Simssee Handweberei – das i-tüpfelchen für den Alpenstyle In elegantem Schwarz kleidet sich das Deko Geweih „Deer Rubber“ und versprüht ein wahrhaft mystisches Ambiente. Besonders reizvoll lässt sich das Deko-Element daher zu dunklen Möbeln und Böden kombinieren. Decken und Kissen im Alpenstyle – von David Fussenegger gesehen bei www.lichtteppich.de Der Raum der Stille - wieder mit Blick auf die Berge
Erstellt am 27.01.2016 Kategorie: Entdecken Der Artikel wurde bereits 3636 mal gelesen
Noch keine Kommentare   Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar schreiben
Beitrag teilen
2 2 Beitrag bewerten
Beitrag bewerten 2 2

Cookieicon
Hinweis zur Verwendung von Cookies  Mehr Informationen

Damit wir Ihnen den bestmöglichen Service bieten können, speichern wir die Informationen zu Ihrem Besuch in „Cookies“. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung eben dieser Cookies einverstanden.

closecookie