HARO Lifestyle Magazin Logo

Login

Passwort vergessen? (schließen)

Der Coorie-Stil – kuschelig und trendy

Schriftgröße   

Dudelsack, Whisky, Highlands – das ist schottisches Lebensgefühl, das in Form des Coorie-Stil neuerdings auch als Wohntrend Furore macht. Das schottische Cottage steht dabei Pate für einen Einrichtungsstil mit viel Heimeligkeit und schottischen Traditionen.

Coorie könnte bald schon das dänische Hygge und das schwedische Lagom ablösen, sind sich viele Interieur-Experten sicher. Warum? Ebenso wie diese scheint das schottische Coorie den Zeitgeist zu treffen. Manche nennen es daher auch scherzhaft MacHygge.

Schottische Lebensart

Coorie beschreibt das Gefühl, sich daheim nach einem ausgiebigen Spaziergang oder auch dem Schwimmen in einem kalten Loch, einem der typischen Gewässer in Schottland, in eine warme Wolldecke zu kuscheln. Mit der dampfenden Teetasse oder einem guten Whisky in der Hand verbringt man den Nachmittag gemeinsam mit Freunden und Familie. Vielleicht auch vor dem Kaminfeuer, wenn draußen der Regen ans Fenster prasselt. Coorie steht für Gemütlichkeit und Geselligkeit, aber auch für Outdoor-Erlebnisse in der freien Natur.

Was heißt Coorie eigentlich?

Wenn ein Schotte einen zum „coorie in“ einlädt, dann bedeutet das, dass man sich in der Gemeinschaft geborgen fühlen soll. Als Gegensatz zum rauen Klima draußen sorgt das „Sich-Daheim-Einkuscheln“ mit echter Verbundenheit und gegenseitiger Anteilnahme für die nötige seelische Balance. Coorie beschreibt die unaufgeregte, schottische Lebensart und bedeutet so viel wie „kuschelig“ und „zufrieden mit sich und der Welt“. Das Wort selbst wird „kürie“ ausgesprochen und stammt vom gälischen Wort Còsagach ab.

Wer hat’s erfunden?

Das plötzlich vermehrte Interesse am schottischen Lebensgefühl ist auf die Journalistin Gabriella Bennett zurückzuführen. Mit ihrem Buch „The Art of Coorie: How to Live Happy the Scottish Way” scheint sie den Nerv der Zeit getroffen zu haben. Bennet definiert darin Coorie als „a feeling of cool, contemporary Caledonia”, also ein Gefühl von coolem, zeitgenössischen Kaledonia (= poetisch für Schottland). Außerdem beschreibt sie es als einen Lebensstil, der nach vorne schaut ohne die alten Traditionen zu vergessen, sozusagen Zukunft und Vergangenheit vereint.

Wohnen im Coorie-Stil

Altes mit Neuem verbinden, genau das geschieht auch beim angesagten Interieur-Trend Coorie. Als Vorbild gelten alte schottische Cottages. Naturbelassene Massivholz-Möbel, ein Schafsfell und ein gusseiserner Kaminofen sind Elemente, die zum Coorie-Stil gehören. Ein großer Esstisch, an dem die ganze Familie in geselliger Runde zusammenkommen kann, und ein rustikaler Dielenboden vervollständigen das Bild. Nicht fehlen dürfen natürlich auch die schottischen Karomuster, die sogenannte Tartans. Auf Kissen oder auch weichen Wolldecken, gern selbst gestrickt, machen sie sich gut. Und wer noch eins draufsetzen möchte, platziert irgendwo eine hübsche Whiskyflasche als dekorativen Hingucker.

Erstellt am 27.02.2019 Kategorie: Entdecken Der Artikel wurde bereits 194 mal gelesen
Noch keine Kommentare   Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar schreiben
Beitrag teilen
0 3 Beitrag bewerten
Beitrag bewerten 0 3

Cookieicon
Hinweis zur Verwendung von Cookies  Mehr Informationen

Damit wir Ihnen den bestmöglichen Service bieten können, speichern wir die Informationen zu Ihrem Besuch in „Cookies“. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung eben dieser Cookies einverstanden.

closecookie