HARO Lifestyle Magazin Logo

Login

Passwort vergessen? (schließen)

Designklassiker erobern das Kinderzimmer

Schriftgröße   

Edel, teuer, chic und von Meisterhand erdacht: Design-Möbelklassiker gab es früher nur „für Erwachsene“. Inzwischen haben die ganz Großen auch die Welt der ganz Kleinen erobert.

 

So gibt es zum Beispiel den Panton Chair von Vitra als „eingelaufene“ Version und nennt sich „Panton Junior“. Die Kids haben den Stuhl mit seinen fröhlichen, kräftigen Farben und den sanften Rundungen immer gemocht – als Stuhl und als Spielzeug. Verner Panton verfolgte daher schon vor mehr als 35 Jahren die Idee, gemeinsam mit Vitra eine Kinderversion des Stuhls zu realisieren. Dieses Vorhaben, das damals aus ökonomischern Gründen scheiterte, konnte 2008 verwirklicht werden: Auf der Grundlage von Pantons ursprünglichen Plänen entstand der Panton Junior. Hinsichtlich des Materials und in seinen Proportionen unverändert, fällt er gegenüber dem regulären Panton Chair etwa um ein Viertel kleiner aus. Damit ist der in sechs Farben lieferbare Panton Junior eine ideale Sitzgelegenheit für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter. Und wenn die Kleinen dann aus dem Alter raus sind, ist der Panton Junior immer noch eine wunderschöne Dekoration.

 

Pure position ist eine Entwicklungsplattform für formal zurückhaltende und funktional anspruchsvolle Möbel im Wohnumfeld. Der Initiator und Produktdesigner Olaf Schroeder gründete das Label 2007 zunächst als Vermarktung des Kindermöbel „growing table“, das seitdem erfolgreich im designorientierten, deutschsprachigen Möbelfachhandel erhältlich ist. „Growing table“ ist groß im Wachsen. Die Beine von Tisch, Hocker und Bank lassen sich mittels des unkomplizierten Schraubsystems auf vier verschiedene Höhen einstellen. Los geht’s ab dem zweiten Lebensjahr. Praktisch sind die Tools: die mobilen Halterungen für Stifte, Zeichenrolle und Bücher werden einfach in die Löcher am Rand des Tisches gesteckt. So wird „growing table“ zum perfekten Spiel- und Arbeitsplatz bis ins Grundschulalter.

 

„Growing table“ hat zwischenzeitlich Gesellschaft bekommen. Hinzu gekommen ist das modulare Regalsystem brick oder die Neuinterpretation einer Bierbankgruppe für Kinder mit dem Titel „beer & bench“. Oder sollte es besser „soda & bench“ heißen? Die Tischplatte mit stabilisierenden Vorderkanten sowie die flächigen Beine aus Rechteckrohr geben dem Thema eine neue gestalterische und konstruktive Dimension. „beer & bench“ ist für den Innen- und Außenbereich geeignet. Eine große Auswahl an Materialien, Farben und Größen machen „beer & bench“ zu einem dauerhaft einsetzbaren Möbel im Wohnumfeld. Das Regalsystem „brick“ besteht aus Holz und Blech und richtet den Fokus ganz klar auf funktionales Design. Dabei besticht das Regalmöbel durch seine Konstruktion, die sich zusammensetzt aus Sockel- und Stapelmodulen in unterschiedlichen Größen. Nach Ausrichtung der Sockelelemente lässt sich brick in die Höhe und in die Breite bauen oder seitlich verschieben. Und das Ganze ohne Schrauben. Brick erzeugt eine spannende Optik in jedem Raum, erlaubt eine Vielzahl von Kombinationen. Die Farbgebung in Weiß und Natur strahlt ein zurückhaltendes Design aus. So steht brick für einen Zeitgeist, der das Zusammenspiel von Raum und Möbel betont, der die Wertigkeit von Möbeln über Material und Ästhetik definiert.   Auf der imm cologne 2014, der Möbelmesse in Köln wurden weitere Neuheiten wie sie Spieltruhe „rolling box“, eine Art Trolly und das Kinderregal „gt shelf“, beides als Ergänzung zum „growing table“ gedacht, präsentiert. Das komplette Programm, das übrigens nicht nur im Kinderzimmer eine gute Figur macht, wird von den gemeinnützigen Werkstätten IWL für Menschen mit Behinderung in Machtlfing bei Starnberg.

 

Kindermöbel mit höchsten Qualitätsansprüchen
Im Sommer 2007 verbrachten ein knappes Dutzend Eltern und welche, die es noch werden wollten aus den Bereichen Wirtschaft, Design, Architektur, Technik und Psychologie inklusive einer Schar von Kindern ein Wochenende in einem alten Gasthaus. Ziel des Treffens waren Visionen und Strategie für dien Produktidee „Kindermöbel mit höchsten Qualitätsansprüchen“ von Thomas Maitz zu erarbeiten – ein Unternehmen, das sich ganz auf wertiges Produktdesign für Kinder konzentrieren sollte. „Wir wollten unsere Ideen bündeln und damit Design, Nachhaltigkeit, Fairness und Wirtschaftlichkeit unter einen Hut bringen….. „Dies war die Geburtsstunde von perludi. Auch der Name perludi lat. per ludum „für das Spiel“ wurde in gemeinsamer Denkarbeit kreiert. Innerhalb weniger Monate wurde die Marke entwickelt und neue Produkte einem noch jungen Markt vorgestellt. Das Konzept ist so einfach wie neuartig. Die Liste der Kunden um den Erdball von USA bis Japan kann sich sehen lassen. AMBER in the SKY ist ein exclusives und innovatives Bett für Kinder und Jugendliche, welche sich durch zeitlose Form und hochwertige Materialien auszeichnet. Es wird aus den natürlichen Materialien Birkenholz und Loden (100% Schurwolle) gefertigt.

 

Der Klassiker schlechthin
USM – „Ulrich Schärer Münsingen“ steht für zeitloses Design und höchste Qualität. Das Möbelbausystem kam vor mehr als 45 Jahren auf den Markt und ist weltweit zum Inbegriff für zeitloses Design geworden. Der bekannte Klassiker wird in der Bürowelt, in öffentlichen Bauten und mittlerweile sehr häufig im privaten Bereich eingesetzt. Gerade im Kinderzimmer wo es oft drunter und drüber geht, ist Schlichtheit von höchster Qualität gefragt. Und: verwandelt sich das Kinderzimmer dann in ein Jugend- oder gar Arbeitszimmer, können die Möbel problemlos „umgebaut“ werden. Lego für Erwachsene sozusagen. Die Möbel sind nicht ganz billig: aber eine Investition für’s Leben. Weitere Informationen unter usm.com/de-de.

 

Und das i-Tüpfelchen in jedem Kinderzimmer ist die Mr. Maria Miffy Lampe XL. Miffy oder auch Nijntje auf holländisch, ist ein bezaubernder Kinderbuchcharakter des holländischen Künstlers Dick Bruna. Miffy gab es ursprünglich nur als Kinderbuch, doch mittlerweile erobert das süße Ding als Lampe In XL (80 cm groß) auch die Kinderzimmer.

 

Der Panton Junior von Vitra, www.vitra.com Der Panton Junior ist unkompliziert und passt sich überall an. Panton Junior, Verner Panton. In sechs fröhlichen Farben erhältlich – der Panton Junior. Panton Junior, Verner Panton. Die „rolling box“ www.pureposition.de Die Bierbankgruppe „beer & bench“ – oder sollte sie nicht lieber „soda & bench“ heissen? www.pureposition.de „brick“ – ganz nackt – auch ein Hingucker. www.pureposition.de „brick“ macht sich nicht nur im Kinderzimmer gut. www.pureposition.de USM Möbelbausysteme: verwandelt sich das Kinderzimmer später in ein Jugend- oder gar Arbeitszimmer, können die Möbel problemlos „umgebaut“ werden. USM Möbelbausysteme USM Möbelbausysteme USM Möbelbausysteme Mr Maria Miffy Lampe XL. www.design3000.de Mr Maria Miffy Lampe XL. www.design3000.de
Erstellt am 13.06.2014 Kategorie: Entdecken Der Artikel wurde bereits 2557 mal gelesen
Kommentare (2)   Kommentar schreiben

  1. Ich denke, das dass Zimmer nicht nur praktisch eingerichtet sein sollte, sondern auch gemäß dem Charakter des Kindes… Am wichtigsten im Kinderzimmer ist für mich ein Platz zum malen oder spielen (Tisch?) und viel Platz fürs ordentliche aufbewahren von Spielzeug 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar schreiben
Beitrag teilen
0 0 Beitrag bewerten
Beitrag bewerten 0 0

Cookieicon
Hinweis zur Verwendung von Cookies  Mehr Informationen

Damit wir Ihnen den bestmöglichen Service bieten können, speichern wir die Informationen zu Ihrem Besuch in „Cookies“. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung eben dieser Cookies einverstanden.

closecookie