HARO Lifestyle Magazin Logo

Login

Passwort vergessen? (schließen)

Die Edelkastanie – Baum des Jahres 2018

Schriftgröße   

Der Sommer naht – und damit die Zeit, in der man vor der Sonne Schutz sucht und sich in kühlere Gebiete zurückzieht. Was bietet sich da besser an als Bäume oder gar ein Wald, wo dichte Baumkronen uralter Bäume den ersehnten Schatten spenden?

Um die Bedeutung der Bäume für den Menschen hervorzuheben, wird seit 1989 jährlich ein „Baum des Jahres“ bestimmt.  Der Baum des Jahres 2018 ist die Ess- oder Edelkastanie. Nicht verwechselt werden darf dieser Baum mit der häufiger vorkommenden Rosskastanie, die man sehr oft in lauschigen Gastgärten oder in Alleen findet, und deren Früchte nicht essbar sind, im Gegensatz zu den Früchten der Esskastanie.

Vorkommen und Aussehen
Die Esskastanie, auch Edelkastanie genannt, gibt es in unseren Breiten noch nicht sehr lange. Eigentlich liebt dieser Baum wärmere Gegenden, ursprünglich war die Esskastanie vorwiegend in Süd- und Westeuropa beheimatet, bevor sie auch in unseren Breiten heimisch wurde. Sie kann ein Alter von mehreren hundert Jahren erreichen. Die Esskastanie wird 20 bis 25 Meter hoch, und ihr Umfang kann bis zu 2 Meter betragen. Durch ihre mächtige Erscheinung vermittelt die Edelkastanie das Gefühl von Erdverbundenheit: Sie ist der Inbegriff eines Baumes, groß gewachsen, mit prächtiger Krone und einem Stamm, der unerschütterliche Ruhe und Kraft ausstrahlt.

Nutzung als Nahrungsmittel
Waren ihre Früchte in früherer Zeit als Nahrung der Armen bekannt, so gelten sie heutzutage als besondere Köstlichkeit, man denke an die Herbstzeit, wenn so mancher die Kastanie als Hände und Gemüt wärmendes Produkt feilbietet. Auch Kastanienmehl gewinnt an Beliebtheit, besonders wegen des feinen, nussigen Geschmacks, aber auch wegen gesundheitlicher Gründe, ist es doch glutenfrei.

Nutzung im Outdoor- und Wohnbereich
Da das Holz der Edelkastanie witterungsbeständig ist und auch Jahrzehnte überdauern kann, wird es häufig für Zäune, Außenspielplätzen, Strommasten oder Fässer verwendet. Auch im Weinbau nutzt man gerne Rebpfähle aus Kastanienholz wegen seiner besonderen Eigenschaften. Durch ihre Robustheit wird das Holz auch in der Lawinenverbauung verwendet. Das Holz der Esskastanie ist goldbraun, hat eine unaufdringliche, angenehme Optik und ist auch nicht zu stark verästelt. Vereinzelt werden Böden in Edelkastanien-Optik gefertigt, vorwiegend im Laminatbereich. Moderne Möbelstücke aus Kastanienholz sind sehr selten zu finden, früher war das Holz aufgrund seiner Langlebigkeit in den Gegenden, in denen das Holz verfügbar war, auch im Wohnbereich geschätzt, man hat beispielsweise Schränke und Kommoden aus Esskastanie gefertigt. Die heutige Nutzung beschränkt sich aber hauptsächlich auf den Außenbereich, wo man sich die Robustheit und Langlebigkeit des Holzes zu Nutze macht.

Erstellt am 26.04.2018 Kategorie: Entdecken Der Artikel wurde bereits 739 mal gelesen
Noch keine Kommentare   Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar schreiben
Beitrag teilen
0 1 Beitrag bewerten
Beitrag bewerten 0 1

Cookieicon
Hinweis zur Verwendung von Cookies  Mehr Informationen

Damit wir Ihnen den bestmöglichen Service bieten können, speichern wir die Informationen zu Ihrem Besuch in „Cookies“. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung eben dieser Cookies einverstanden.

closecookie