HARO Lifestyle Magazin Logo

Login

Passwort vergessen? (schließen)

Rustikal und sehr praktisch: die Bank am Esstisch

Schriftgröße   

Was lieben wir am urigen Wirtshaus – abgesehen vom frisch Gezapften und der deftigen Küche? Dass man einfach zusammenrückt, wenn noch mehr Gäste kommen. Die Sitzbank macht’s möglich. Die gibt es in tollen Varianten auch für daheim, mit und ohne Polster oder Rückenlehne.

 

Eine Sitzbank am Küchentisch oder gar im Esszimmer? Das ist doch von gestern!? Nein, ganz und gar nicht. Die lange Sitzgelegenheit ist längst wieder da. Das „Warum?“ erübrigt sich, wenn man einmal in einer geselligen Runde eine Weile auf ihr gesessen hat. Denn eigentlich hat die Bank nur Vorteile.

 

Eine Sitzbank weckt Assoziationen an ein urgemütliches Gasthaus, an eine Bauernstube oder an die Küche einer Großfamilie. Auf dem Tisch steht die dampfende Schüssel mit Kartoffelsuppe und drum herum sitzen fröhliche Menschen mit gesegnetem Appetit. So gesehen bringen Bänke ein herrliches, warmes Gefühl von Geselligkeit und Landlust in die Stadtwohnung und lassen die Nostalgiker unter uns wehmütig an früher denken, als die lärmende Großfamilie zum Essen zusammenkam.

 

Natürlich ist so eine Sitzbank auch praktisch – vor allem im heimischen Esszimmer. Sie bietet von vornherein zwei, drei oder sogar vier Menschen Platz, und nimmt dabei deutlich weniger Raum ein als die gleiche Anzahl an Stühlen. Kommen dann spontan noch mehr Gäste, wird einfach zusammengerückt. Wer derart dicht neben seinem Nachbarn sitzt, kommt schneller ins Gespräch – so ein Abend kann einfach nicht langweilig werden.

 

Und dann ist da die angenehme Ausstrahlung! Sitzbänke sind das Gegenteil von Förmlichkeit und Strenge, stattdessen geben sie jedem Raum etwas Lockeres – eine informelle Atmosphäre, die Besucher unmittelbar aufatmen lässt. Die Bank lädt dazu ein, sich mal eben hinzuhocken, ohne Plan oder Ziel. Eigentlich will man ja sowieso gleich weiter. Oft wird daraus nichts – ganz nach dem Motto: Die ungeplanten Partys sind die besten!

 

Unbequem? Sicher, die harten Holzbretter à la Wirtshaus oder Bierbank gibt es noch. Doch daneben existieren zahlreiche andere Varianten. Solche mit weichen Polstern und ergonomisch geformten Rückenlehnen. Manche erinnern mit ihren Armlehnen schon fast an ein Sofa. Das Design wird nahezu jedem Anspruch gerecht. Es gibt verschnörkelte oder geradlinige, ungehobelte oder glänzende, einfarbige oder bunte, kurz oder lange Bänke und selbstverständlich auch Eckbänke. Da fällt die Entscheidung mitunter nicht leicht. Aber egal, bleiben Sie erstmal ruhig sitzen!

Erstellt am 06.10.2014 Kategorie: Entdecken Der Artikel wurde bereits 1416 mal gelesen
Noch keine Kommentare   Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar schreiben
Beitrag teilen
0 1 Beitrag bewerten
Beitrag bewerten 0 1

Cookieicon
Hinweis zur Verwendung von Cookies  Mehr Informationen

Damit wir Ihnen den bestmöglichen Service bieten können, speichern wir die Informationen zu Ihrem Besuch in „Cookies“. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung eben dieser Cookies einverstanden.

closecookie