HARO Lifestyle Magazin Logo

Login

Passwort vergessen? (schließen)

Schräg, komisch oder virtuos: Was Sie schon immer über die Blockflöte wissen wollten!

Schriftgröße   

Wenn Ihnen zum Thema Blockflöte lediglich Quietschen, Lärm und ohrenbetäubender Krach einfällt, sollten Sie diese Meinung schnellstens revidieren! Bestimmt gehören auch Sie zu den Geplagten, die entweder als Kind dieses Instrument lernen mussten, oder die nun selbst Kinder haben, die sich daran versuchen. Aber wussten Sie auch, dass man – hat man das Anfängerstadium überwunden und einiges an Übung hinter sich – auf diesem Instrument wunderbare Musik machen kann?

 

Angefangen von herrlich meditativer Renaissancemusik im Blockflötenensemble über virtuose Solo-Konzerte der Barockzeit, bei denen man sich als Laie sämtliche Finger brechen würde, und dass sogar der wohl bekannteste Komponist der Barockzeit, Johann Sebastian Bach, Werke für Blockflöte geschrieben hat? Hätten Sie gedacht, dass sich das Instrument auch ganz wunderbar für moderne Musik eignet? Haben Sie schon einmal Jazz auf der Blockflöte gehört, oder eine Persiflage auf ein klassisches Stück, ja sogar Rockmusik auf der Blockflöte? Dann wird es Zeit, gönnen Sie sich eine künstlerische Pause und tauchen Sie ein in den bekannt-unbekannten Klang, Sie werden überrascht sein, was auf diesem Instrument alles möglich ist!

 

Die Blockflöte wird aus vielen verschiedenen Hölzern (angefangen von heimischen Hölzern wie Buche, Birnbaum, Pflaume oder Olive bis hin zu den Exoten wie Rosenholz, Ebenholz oder Palisander) gefertigt, sehr oft in Handarbeit, und jede Flöte besitzt ihren eigenen Klang, ihren eigenen Ausdruck und ihr eigenes Timbre, charakteristische Merkmale also, die sie für Profis unverwechselbar machen. Profis besitzen oft 20 und mehr Flöten, vom Garklein-Flötlein bis hin zu Groß- oder Subbass. Manche Instrumente sind sogar eckig gebaut, damit man sie aufgrund ihrer Größe noch spielen kann. All das war Ihnen bisher nicht bekannt? Dann gönnen Sie sich ein paar Minuten, hören Sie das älteste Instrumente der Welt (es gibt Funde von Knochenflöten aus der Steinzeit), lassen Sie sich überraschen von den ungeahnten Möglichkeiten und Klängen dieses Instruments und erschrecken Sie nicht, wenn es schräg oder schrill zugeht oder Sie einfach drauf loslachen müssen – Kostprobe gefällig? Dann klicken Sie rein:

 

https://www.youtube.com/watch?v=BeSuYk33zns

https://www.youtube.com/watch?v=oEQ4wixTxBk

https://www.youtube.com/watch?v=8NRvSYORHeY

https://www.youtube.com/watch?v=nPDt0lWMytY

https://www.youtube.com/watch?v=K0epKZVSwac

 

Die Blockflötistinnen von Flautando Köln. Und ganz allgemein ist Flautando oder flautato (ital. „flötenartig“) ist eine Spielanweisung für Streichinstrumente, die besagt, dass der Bogen nahe am Griffbrett geführt werden soll Die Blockflötistinnen von Flautando Köln. Und ganz allgemein ist Flautando oder flautato (ital. „flötenartig“) ist eine Spielanweisung für Streichinstrumente, die besagt, dass der Bogen nahe am Griffbrett geführt werden soll Musikerin Dorothee Oberlinger
Erstellt am 05.09.2014 Kategorie: Einblicke Der Artikel wurde bereits 1590 mal gelesen
Noch keine Kommentare   Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar schreiben
Beitrag teilen
0 0 Beitrag bewerten
Beitrag bewerten 0 0

Cookieicon
Hinweis zur Verwendung von Cookies  Mehr Informationen

Damit wir Ihnen den bestmöglichen Service bieten können, speichern wir die Informationen zu Ihrem Besuch in „Cookies“. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung eben dieser Cookies einverstanden.

closecookie