HARO Lifestyle Magazin Logo

Login

Passwort vergessen? (schließen)

Wenn die Natur zu Hause einzieht

Schriftgröße   

Ein Haus wird zum Zuhause, wenn man sich darin wohlfühlt. Deshalb achten die Menschen verstärkt darauf, sich möglichst naturnah und wohngesund einzurichten. Das eigene Zuhause soll ein gesunder und lebenswerter Rückzugsort in der heute so hektischen und digitalen Welt sein. Der Blick richtet sich deshalb auf ausgewählte Naturmaterialien,wie z. B. ein naturgeölter Holzboden für sichtbar und fühlbar angenehmeres Wohnen. Den Allergiker freut das ganz besonders, denn bei einem pflegeleichten Boden haben Hausstaubmilben & Co. keine Chance. 

Holzboden ist aber nicht gleich Holzboden. Angesagt ist aktuell die Landhausdiele mit durchgehendem Deckbelag für anspruchsvolle und großzügige Räume. Lebendig und modern gibt sich das Schiffsboden-Design. Mehrere Lamellen bilden hier die Deckschicht. Der Klassiker ist das Stabparkett, das man in Fischgrätverlegung beispielsweise aus Berliner Altbauwohnungen kennt. Wer die Eigenschaften von Holz schätzt, nicht aber dessen Optik, für den gibt es einen ganz besonderen Holzboden: Celenio im Fliesenformat mit der Optik von Stein oder Schiefer.

Doch nicht nur auf Naturböden, sondern auch auf natürliche Wandfarben sollte geachtet werden, denn Farbe ist nicht gleich Farbe: die Deckfähigkeit ist das eine, die Zusammensetzung ein anderes Kriterium. Hier setzt man inzwischen auf alte Rezepte für Naturfarben, die in Neubauten wieder verstärkt eingesetzt werden. Diese ökologischen Farben unterscheiden sich im Übrigen auch in ihrem Geruch von konventioneller Farbe. Lehmfarbe beispielsweise ist aufgrund ihrer baubiologischen und umweltfreundlichen Eigenschaften geruchsabsorbierend, atmungsaktiv, antistatisch und feuchteregulierend. Gemeinsam mit einem Holzboden vermittelt Lehmfarbe ein wohltuendes und ausgeglichenes Raumklima, das sich angenehm auf Haut und Atemwege auswirkt.

Darüber hinaus sollte man sich auch mit der Zusammensetzung der Pflegemittel für Naturholzmöbel oder -böden befassen. In Verbindung mit Naturöloberflächen werden hier besondere Reinigungsmittel, zum Beispiel erhältlich im Onlineshop von www.boden-putzmittel.de, empfohlen. Grundsätzlich lohnt die genaue Suche nach umweltfreundlichen Prüfzeichen, wie etwa der Euroblume. Wer gesund wohnen will, sollte zudem auf das richtige Raumklima achten: So richtig wohl fühlt man sich in den eigenen vier Wänden bei einer Raumtemperatur von 20 Grad.

 

Gesundes Wohnen fängt am Boden an: zum Bespiel mit der edlen naturgeölten Landhausdiele Achatdouglasie. Schiffsboden: hier Eichenholz stark strukturiert und naturgeölt. Stabparkett: der Klassiker unter den Parkettböden. Lehmfarben sind wohngesund: Aufgrund ihrer hervorragenden baubiologischen und umweltfreundlichen Eigenschaften sind Lehmfarben geruchsabsorbierend, atmungsaktiv, antistatisch und feuchteregulierend. Leuchtendes Grün – Lehmfarben haben ihr Öko-Image, es gebe sie nur in Braun- und Beigetönen abgelegt. Sie vermitteln ein wohltuendes, weil ausgeglichenes Raumklima, das sich angenehm auf Haut und Atemwege auswirkt.
Erstellt am 09.07.2013 Kategorie: Entdecken Der Artikel wurde bereits 1435 mal gelesen
Noch keine Kommentare   Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar schreiben
Beitrag teilen
0 0 Beitrag bewerten
Beitrag bewerten 0 0

Cookieicon
Hinweis zur Verwendung von Cookies  Mehr Informationen

Damit wir Ihnen den bestmöglichen Service bieten können, speichern wir die Informationen zu Ihrem Besuch in „Cookies“. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung eben dieser Cookies einverstanden.

closecookie